Download Gesundheitsreform 2007: Nach der Reform ist vor der Reform by Wolfgang Schroeder, Robert Paquet PDF

By Wolfgang Schroeder, Robert Paquet

Die deutsche Gesundheitspolitik gleicht einer immer währenden Baustelle. Dabei bildet die Gesundheitsreform 2007 nicht nur eine weitere Etappe in diesem Prozess, sondern mit ihr kam es auch zu Veränderungen der Akteurskonstellation. Denn wie kein anderes Feld der sozialen Sicherung zeichnet sich die Gesundheitspolitik durch eine vielfältige und komplexe Struktur konkurrierender Akteure aus, deren jeweilige Durchsetzungschancen in starkem Maße durch staatliche Einflüsse gefördert oder gemindert werden können. Der vorliegende Band zielt darauf ab, die Strategien der einzelnen Akteure zu identifizieren, um zu veranschaulichen und zu verstehen, wie sich am Beispiel der Gesundheitsreform 2007 durch staatlich organisiertes Handeln, die Machtressourcen der Akteure verändern. Bei diesen Analysen wird auch deutlich, dass für die Lobbyisten nach der Reform vor der Reform ist. In diesem Sinne wird auch beleuchtet, ob und wie mit der Reform auf die Herausforderungen des Gesundheitssystems reagiert wird und was once dies für die Interessen der einzelnen Akteure bedeutet.

Show description

Read or Download Gesundheitsreform 2007: Nach der Reform ist vor der Reform PDF

Best german_11 books

Albert Salomon Werke: Band 1: Biographische Materialien und Schriften 1921–1933

Albert Salomon (1891-1966), deutsch-jüdischer Soziologie und Herausgeber der Zeitschrift "Die Gesellschaft", battle nach seiner Emigration 1935 Professor an der New university for Social learn in ny, wo er in alteuropäischer culture eine humanistische Soziologie begründete. Diese fünfbändige textkritische variation ist die erste Ausgabe seiner gesammelten Werke.

Online-Marketing für das erfolgreiche Krankenhaus: Website, SEO, Social Media, Werberecht

Patienten sind im web – Ihre Klinik auch? Wie präsentiert sich Ihr Haus on-line? Wie machen Sie Ihre Fachabteilungen findbar? Wie können Sie welche Online-Marketing-Maßnahmen in der Praxis umsetzen? Mit geringem Aufwand den größtmöglichen Nutzen erzielen– Marketing-Grundlagen– Markenaufbau, Empfehlungsmarketing und Reputations-Management– Bewährte Maßnahmen wie Klinik-Suchverzeichnisse, Pressearbeit, publication …– Alles über den Klassiker: die Klinik-Website– Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM)– Aktuelle Social Media tendencies wie fb, Twitter, Blogs– Zuweiser-Marketing mit Online-InstrumentenWertvolles Hintergrundwissen– Rechtsvorschriften wieBerufsrecht, Heilmittelwerbegesetz, Wettbewerbsrecht und DatenschutzbestimmungenMit– Tipps & tips der Medien-Experten– Checklisten und Anleitungen– Experten-Interviews seasoned Kapitel– Beispiele aus dem KlinikalltagSeien Sie sichtbar!

Geschichte der Medizin

Am Schreiben emes historischen Basistextes zeIgen sich verschiedene Probleme der Historiographie mit großer Schärfe. Noch mehr als sonst zeigt es sich dem Geschichts­ schreibenden hier, daß er in weitgehender Abhängigkeit von seiner historischen scenario schreibt. Selbst wenn er nach Möglichkeit auf Quellen basiert: es sind die Quellen, die die Vergangenheit als wesentlich ausgelesen und weitergegeben hat, auf die er sich stützt.

Verhaltenstrainingsprogramm zum Aufbau sozialer Kompetenz (VTP)

Das education von Verhaltensweisen hat bereits eine lange culture und guy bräuchte ein umfassendes Glossar als Wegweiser, um sich unter den zahlreichen Angeboten zurechtzufinden. guy hat sich daran gewöhnt, daß die steigende Anzahl von Trainingsmanualen auf spekulativen Ideen, um nicht zu sagen Theorien, aufgebaut ist, so daß die Rückführung der praktischen Trainingsschritte auf die theoretische Begründung an einem Punkt endet, wo guy zu glauben hat ohne weiter zu fragen.

Extra resources for Gesundheitsreform 2007: Nach der Reform ist vor der Reform

Example text

Auf der Seite der Union war die Kanzlerin die treibende Kraft. Die Gesundheitsreform war eines der ersten Prestigeprojekte der Großen Koalition und musste daher erfolgreich sein. Die Handlungsfähigkeit der Regierung sollte in einem schwierigen Themenfeld bewiesen werden. Da in den Augen von Kanzlerin Merkel dabei nur wenige Punkte für die Union tatsächlich bedeutsam waren, konnte sie dem BMG und namentlich der Ministerin Schmidt in allen anderen Fragen freie Hand lassen. Dahinter steht jedoch nicht nur das Einverständnis der beiden Frauen.

Dem BMG ist schon damals klar gewesen, dass diese sogenannte „Konvergenzklausel“ nicht praktikabel ist. Man hat aber darüber geschwiegen, einerseits weil die nächtliche Runde irgendwie als Erfolg dargestellt werden mußte, andererseits weil sich daraus eine Chance ergab, die Initiatoren der Regelung zu einem späteren Zeitpunkt vorzuführen. 4 Das BMG hat den medialen Diskurs beherrscht In der politischen Berichterstattung hat die Bundesregierung ohnehin eine dominierende Stellung. Das Thema der Gesundheitsreform wurde dabei vor allem vom BMG öffentlich transportiert.

Das BVerfG stellte unmissverständlich klar, dass ein Länderbezug dem RSA grundsätzlich fremd ist und er in keiner Weise mit dem Länderfinanzausgleich des Fiskalsystems gleich zu setzen sei. Aber das interessierte Stoiber in keiner Weise. Er wollte mit dieser Aktion eine deutliche politische Duftmarke hinterlassen, auch um den Preis, dass jetzt ein Paragraph im SGB V steht, der außer erhöhtem bürokratischem Aufwand im Bundesversicherungsamt keine praktische Relevanz hat. Die Bundesländer bei der Reform der GKV 4 57 Fazit Die Rolle der Länder in der Gesundheitspolitik ist, wie gezeigt, ausgesprochen widersprüchlich.

Download PDF sample

Rated 4.56 of 5 – based on 8 votes